Journey...Alles-und-Nichts

Monatsrückblick (August ’12)

1. September 2012, 04:05am

Veröffentlicht von Journey

Gelesen: Aufschrei und Sybil (beides Tatsachenberichte von multiplen Persönlichkeiten)

 

Gehört: Viel Neues dank Last.fm und YouTube. Mein absolutes Lieblingslied ist momentan das hier:

 

 

Gelernt: Ein paar Sachen in Photoshop; dass es Wespen gibt, die auf Zigarettenrauch stehen; dass ich nachts das Licht ausmachen sollte, wenn ich auf dem Balkon rauchen möchte; dass es echt wehtun kann, wenn man den ganzen Tag in einem Bett liegt, das kaputt ist;...

...uuuund: Dass man wirklich alles geben kann, um ein Ziel zu erreichen. Jeder noch so kleine Versuch ist es wert, denn er kann zum Erfolg führen! Der Trick ist nur, dass man sich nicht entmutigen lassen soll...aber das ist gleichzeitig auch das verdammt Schwere daran...

 

Gesehen: Folgen von Detektiv Conan, Angel Beats!, How I Met Your Mother (1 u. 2. Staffel) und die Filme: Tagebuch einer Nymphomanin, Werner Beinhart, Ich – einfach unverbesserlich

 

Gedacht: Ich ZERdenke von Natur aus alles. Manchmal steigere ich mich sogar extrem hinein, was aber immer besser wird, da ich selbst immer früher merke, wenn es mal wieder so weit ist.

Ich sehe das als "Monster" in mir. Früher war es sehr stark und hat mich immer an meine Grenzen und kurz vor den Tod getrieben, mich verletzt - äußerlich wie innerlich. Heute ist es zum Glück nur noch so, dass mir meine Wahrnehmung manchmal einen Streich spielt und in die Aussagen anderer als total negativ mir gegenüber ansehe, obwohl sie sie das eigentlich gar nicht sind. Für mich ist es dann irgendwie beruhigend, dass man das als die Beeinflussung eines "Monsters" in mir sehen kann, das man klein halten muss. Er ernährt sich nämlich von Selbstzweifeln, die es selbst pflanzt und erntet. Außerdem kann es Angst und Überforderung in Aggression umwandeln.

Das klingt jetzt nicht wirklich psychologisch, beschreibt das alles allerdings irgendwie am besten.

 

Gesagt: Vieles, was denke ich von Nutzen war.

 

Gefreut: Über die plötzliche Wendung meines Lebens!

 

Geärgert: Über das Arbeitsamt, weil sie alle als Assis abstempeln und selbst die Menschen zum Teil mies behandeln. Sie leben von Terminen, die man machen muss, um Termine zu bekommen. Zeit hat da selten einer, nur für den Kaffee und sie verlangen von Menschen all das, was sie selbst nie einhalten: Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit,…etc.

Und zusätzlich beschleicht mich die Vermutung, dass diese Menschen auch noch im Fernsehen extra als Idioten dargestellt werden, die zu faul sind, sich einen Job zu suchen. Dabei stimmt das ja nicht einmal. Zumindest denke ich nicht, dass das auf de meisten zutrifft. Und der Rest wird in meinen Augen auch nicht faul, sondern einfach desillusioniert sein, weil man quasi null Perspektiven hat und das auch immer wieder knallhart gesagt und gezeigt bekommt. Ich hab das ja alles auch mitgemacht, als ich uuunbedingt Hartz4 wollte.Da sitzt du dann in einem Raum mit anderen armen Menschen und hörst einem Kerl zu, der dir sagt, dass du keine Chancen hast, es aber irgendwie doch noch Hoffnung gibt?! Das ist einfach nur verwirrend und verstörend und vom Antrag an sich will ich gar nicht erst anfangen...wer ihn schon mal gesehen hat, weiß, was ich meine...

 

Gelacht: Ab und zu...manchmal hatte ich auch einen Lachflash, bei dem ich dann keine Luft mehr bekommen habe und alles wehgetan hat...aber ich mag das...es befreit so schön ! : )

 

Geweint: Ziemlich oft am Anfang des Monats, was dann aber besser geworden ist.

 

Getrunken: Nichts Besonderes. Nur viel Punica und ab und zu ein Bier mir Dr. Hyde am Telefon.

 

Gegessen: Viel zu wenig, außer an den Tagen mit Mr. Chocolate…er setzt mir dann immer was zum Essen vor...und ja, ich KANN kochen...mir fehlt nur die Motivation...

 

Gekauft: Neue Schuhe vom Deichmann…und ansonsten? NICHTS! Ich kann wirklich Stolz auf mich sein…^^

Als ich nämlich mal zusammengerechnet habe, was ich Januar bis Juli alles an Einkommen hatte und dementsprechend auch ausgegeben habe, wurde ich kreidebleich…nein…schneeweiß! Ich hasse es an mir, dass ich nicht mit Geld umgehen kann…bzw…kann ich schon. Ich habe nur Bus und Bahnkosten gehabt, Luna strilisieren lassen, für meine Verhütung (für die nächsten drei Jahre)  gesorgt, Mr. Choocolate manchmal was für die Fahrt zugesteckt, die Katze versorgt, so gut wie nichts an Kleidung eingekauft, das bisschen Telefon und Internet bezahlt und echt wenig gegessen…: Knapp über 3500 €

Die Summe haut mich einfach aus den Socken...übertreibe ich oder ist das normal?

 

Gefunden: Meine Freundin M. : )

Uuuuund: Eine Wohnung über Facebook! : D

 

Gemacht: Das würde hier wohl den Rahmen sprengen…Fakt ist jedoch: Viel Papierkram, Anträge, etc. Und ich habe davor echt Angst, weil ich mir nie zutraue, den ganzen Mist alleine hinzubekommen…aber ich habe mich Wacker geschlagen…denke ich ^^

Kommentiere diesen Post