Journey...Alles-und-Nichts

Down in the lowest below and lower...

17. Juli 2013, 17:53pm

Veröffentlicht von Journey

Das Traurige ist nicht die Tatsache, dass ich so vieles nicht (alleine) auf die Reihe bekomme und dass ich mich über mein Leben und die Noten in der Schule und all das nicht freuen kann...

...sondern allein die grausame Wahrheit, dass ich - selbst wenn ich das alles könnte, was ich nicht auf die Reihe bekomme* - nicht glücklich sein werde. Nicht volles Glück (mehr) spüren kann.

...habe ich es je gefühlt?

Es wird immer einen Grund geben, mich nicht zu freuen.

Mich zu verachten.

Anderen zu glauben, wenn sie sagen, ich sei dumm.

Es selbst so sehen.

Klar!

Es kann ja auch nicht anders sein!

Ich hasse mich.

Ich fühle mich dumm und faul und schwach und würde mich am liebsten irgendwo verkriechen...

Und das Schlimmste ist, dass nichts diesen Zustand heilen wird.

Nichts wird gut.

Niemals.

Es existiert einzig und allein die Alternative zum Sterben.

Und die sieht so aus, dass ich meinen dürren faulen Arsch bewegen und funktionieren muss. 

Zähne zusammenbeißen, obwohl welche fehlen.

Aufstehen, obwohl darin kein direkter Sinn liegt.

Still sein und weiterlaufen, obwohl ich manchmal einfach kotzen, schreien und mir die Haut runterreißen könnte...

So elend kann man sich auf dieser Welt fühlen...wenn man will.

Ich weiß das doch alles und verstehe das Prinzip.

Aber meine Machtlosigkeit, daran etwas zu ändern, ist so unermesslich und schubst mich ins Loch.

Immer wieder.

Immer tiefer.

So lange, bis eines Tages wieder der Punkt kommen wird, an dem es mir unmöglich erscheinen wird, aufzustehen, zu arbeiten oder gar Menschen zu sehen, weil sie mich überfordern.

Ich habe jetzt schon Angst...Panik.

Vor mir selbst...

Vor der Zukunft...

...denn (über)leben ist so schrecklich kompliziert...anstrengend, oft unfair, zeitraubend...

...

...

...

...sinnlos?

Kommentiere diesen Post

Schokokäse 08/04/2013 15:14


Ja, das Funktionieren-Müssen ist so eine Sache. Ich weiß auch (noch?) nicht, wie lange ich das nochmitmachen möchte bzw. kann.


Wenn ich mich mal dazu aufraffen kann, werde ich mal nach Berichten über alternative Lebensweisen im Netz schauen. Vielleicht finde ich ja etwas, womit ich mich eher anfreunden kann.


Hast du da vielleicht auch schon einmal drüber nahgedacht? Oder ist dein Hadern mit dem Funktionierenmüssen anders ausgeprägt?

Journey 08/05/2013 20:38



Wie meinst du das mit alternativen Lebensweisen?


Und mein Funktionierenmüssen verfolgt mich gerade zu...man könnte es fast schon Arbeits-/Funktioniersucht nennen! Darüber wollte ich auch schon länger mal schreiben...>__<


Denn nachts habe ich oft den Drang, IRGENDETWAS zu tun, wenn ich wach bin. Ich neige daher dazu, mir keinen Schlaf zu gönnen...und Urlaub kann ich gar nicht leiden...


Das Tragische an all dem ist auch noch, dass ich ein total schlechtes Gewissen habe, weil ich in meinen Augen viel zu wenig in viel zu viel Zeit leiste und total faul bin. Man muss mich da echt
öfters ausbremsen, falls das nicht mein Körper von selbst tut... X___x